Wintersperre auf Passstraßen

Kategorie
Aktuell
Durch den frühen Wintereinbruch am Wochenende hat auf mehreren Alpenpässen bereits die Winterruhe begonnen. In der Schweiz sind nun die Pässe Furka, Grimsel, Nufenen, Susten und Großer St. Bernhard gesperrt, in Österreich das Timmelsjoch, die Großglockner-Hochalpenstraße, die Nockalmstraße und die Maltatal-Hochalmstraße. In Italien sind der Gavia-Pass zwischen Bormio und Ponte di Legno sowie in Frankreich die Pässe Agnel, Izoard und Lombarde betroffen.

In der Schweiz sind folgende Alpenpässe vorübergehend unpassierbar: Albula, Klausen, San Bernardino, Gotthard und Umbrail, in Österreich die Silvretta-Hochalpenstraße und der Sölkpass sowie in Italien das Stilfser Joch. In Frankreich sind die Alpenübergänge Galibier, Kleiner St. Bernhard, Iseran, Glandon, Mont-Cenis, Allos, Cayolle und Restefond/La Bonette derzeit dicht. Außerdem sind viele Bergstraßen nur mit Schneeketten befahrbar, unter anderem Katschberg, die Alte Gerlospassstraße und der Seebergsattel in Österreich sowie Flüela, Ofen und Splügen in der Schweiz.

Autofahrer, die jetzt in den Alpen unterwegs sind, sollten sich darauf einstellen, dass jederzeit auch andere Passstraßen vorübergehend geschlossen sein können. Auf jeden Fall sollten auch offene Pässe nur mit Winterreifen befahren werden, am besten sind zusätzlich Schneeketten mitzuführen. Aktuelle Informationen zur Befahrbarkeit und zum Straßenzustand finden Sie im ADAC Alpenstraßenbericht.