Legendärer Roadtrip durch Italien: Auf den Spuren der „Mille Miglia“

von mietwagen.de Redaktion

1.600 wunderschöne und einzigartige Kilometer in chromblitzenden Oldtimern durch Italien – den Wind in den Haaren. Die Bilder der Mille Miglia faszinieren Jahr für Jahr Menschen in aller Welt. Das 40-jährige Jubiläum in diesem Jahr ist perfekt, um Italiens Schönheiten und natürlich jede Menge mediterranes Flair hautnah zu erleben – und natürlich zu genießen!
Rennsport-Ikonen wie Juan Manuel Fangio, Rudolf Caracciola oder Sterling Moss haben es vorgemacht: Mindestens einmal im Leben sollte man bei der Mille Miglia dabei sein. Wie der Name schon sagt, geht es 1.000 Meilen (= 1.600 Kilometer) durch Italien, auf einem Rundkurs von Brescia in der Nähe des Gardasees bis in die Ewige Stadt Rom und wieder zurück. Neben den landschaftlichen Schönheiten des Gardasees, der einzigartigen Toskana sowie der Mittelmeerküste und der Adria punktet die Mille Miglia auch mit zahlreichen traumhaften Städteerlebnissen. Zu den Highlights zählen Mantua, Ferrara und der Zwergstaat San Marino. Doch damit nicht genug, denn auch Rom, Siena, Viareggio, Parma, Pavia und Bergamo liegen auf der Route, ehe es zurück nach Brescia geht. Mehr Italien geht nicht!
Die beste Zeit für den Roadtrip
Die ideale Zeit, um diesen mediterranen Roadtrip der Extraklasse zu genießen, ist natürlich das Frühjahr. Dann ist Sonne satt garantiert bei milden Temperaturen und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Aber auch der Herbst ist perfekt, um Italien vom Gardasee bis nach Rom auf dem Rundkurs zu erleben. Traditionell wird die Mille Miglia mit Oldtimern aus den Modellreihen gefahren, die an den eigentlichen Grand-Prix-Rennen von 1927 bis 1957 teilgenommen haben. Mindestens ebenso stilvoll ist die Tour aber natürlich in einem Cabrio. Wer keins hat oder die lange Anfahrt nicht auf sich nehmen will, kann sich eines mieten. Gute Angebote gibt es beispielsweise bei mietwagen.de
Fahrt für Genießer
Während bei der Oldtimer-Rallye jedes Team gegen die Uhr fährt, solltest du dich auf keinen Fall hetzen bei diesem Roadtrip! Denn Italien ist dann am schönsten, wenn man sich die Zeit nimmt, um einfach mal durch die geschichtsträchtigen Altstädte zu schlendern oder einen Cappuccino in einem idyllischen Dörfchen genießt. Entdecke kulinarische Highlights der italienischen Küche oder finde deinen ganz persönlichen Lieblings-„Vino“. Diese Tour ist ideal, um deine persönlichen Geheimtipps aufzustöbern, und sogar eine Pause am blauen Meer sollte nicht fehlen.
Am Anfang ist der Gardasee
Der Startschuss der Mille Miglia fällt traditionell in Brescia. Die zwischen Hügeln gelegene lombardische Provinzhauptstadt punktet mit jeder Menge authentischem Charme und etlichen kulturellen Höhepunkten. Immerhin darf Brescia auf eine 2.000-jährige Tradition zurückblicken! Von hier aus sind es gerade einmal 30 Kilometer bis zum Gardasee mit seinen Zitronenhainen und den bezaubernden Uferpromenaden. Vorbei an Desenzano geht es weiter nach Sirmione. Das kleine Städtchen liegt wunderbar auf einer kleinen Landzunge und verzaubert jeden mit seinen winzigen, verträumten Gässchen, der Wasserburg und dem fantastischen Ausblick über den See. Der Mietwagen kann hier hervorragend und sicher auf dem großen öffentlichen Parkplatz vor dem Eingang zum Städtchen abgestellt werden. Sirmione ist autofrei, was den Besuch noch stimmungsvoller macht.
Dolce vita an der Adria
Über die Renaissance-Städte Mantua und Ferrara, die unbedingt einen Stopp wert sind, geht es weiter in Richtung Adria. Freue dich auf die endlosen, feinsandigen Strände in Cervia-Milano Marittima und das heitere dolce vita, für das dieser Küstenstrich bekannt ist. Ein Muss ist hier natürlich eine Pause, um ein paar Stunden Sonne und Meer zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Hier ist einfach mal abschalten vom Alltag angesagt! Nach etwas Erholung ist die Zeit dann genau richtig für die Weiterfahrt über das Städtchen Forlí und einen Besuch im Zwergstaat San Marino. Die älteste Republik der Welt an den Hängen des Monte Titano ist für ihre terrassenartig angelegte Hauptstadt bekannt, in denen schmalen, kopfsteingepflasterten Gässchen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.
Von San Marino aus bis in die italienische Hauptstadt Rom quer über den Appenin ist es nur noch ein Katzensprung. Die Route der Mille Miglia 2022 führt dich durch die beschaulichen Hügel Umbriens und vorbei am berühmten Trasimenischen See, ehe du Rom erreichst.
Der Atem der Geschichte: Rom
Plane für die Ewige Stadt unbedingt mehr Zeit ein! Denn du wirst dich mit Sicherheit auf Anhieb in die quirlige, sonnenerfüllte Millionenmetropole verlieben. Staune über die Zeugnisse der zahlreichen Epochen, die hier in Rom versammelt sind – von Höhepunkten der römischen Zeit über Mittelalter, Renaissance, Barock ist alles dabei. Und natürlich hat Rom auch eine sehr moderne Seite, immerhin handelt es sich um eine echte Weltstadt. Unbedingt auf deinem Plan haben solltest du natürlich das Forum Romanum, den Petersdom, das Pantheon, die Spanische Treppe, den Trevi-Brunnen und die Engelsburg. Mindestens ebenso wichtig ist aber ein Spaziergang mit einem köstlichen „Gelato“ durch die Via del Corso mit ihren Designer-Boutiquen und ein rustikales Abendessen im Stadtteil Trastevere.
Höhepunkte der Toskana
Rom ist der Scheitelpunkt der Mille Miglia, von hier aus geht es wieder zurück in Richtung Oberitalien. Doch kein Grund für Melancholie! Denn nun erwarten dich erst einmal die Schönheiten der lieblichen Toskana mit ihren endlosen, grünen Hügeln und den steil aufragenden Zypressen. Siena mit seiner Altstadt und dem zuckerbäckerartigen Dom aus schwarz-weißem Marmor ist der nächste Stopp. Ein Muss sind hier natürlich der Besuch des Hauptplatzes, wo jedes Jahr der Palio stattfindet, das mittelalterliche Pferderennen, welches die Stadtteile Sienas gegeneinander austragen. Ein Besuch in Siena wäre natürlich aber auch nicht komplett, wenn du nicht zumindest einmal das berühmte Panforte probierst, ein besonders leckeres und reichhaltiges Backwerk mit viel Tradition.
Erholung von dem Sightseeing bietet der folgende Abstecher an die ligurische Küste. Viareggio liegt einzigartig vor den Ausläufern der apuanischen Alpen und ist nicht nur als Italiens Karnevalshauptstadt bekannt (das Karnevalsmuseum ist einen Besuch wert!). An den ausgedehnten, traumhaft breiten Stränden der Toskana erwartet dich auf Badevergnügen der Extraklasse im warmen Mittelmeer. Und natürlich solltest du in Viareggio eins auf gar keinen Fall verpassen: Cacciucco. Die leckere Suppe aus Meeresfrüchten ist weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.
Entdecke die bezaubernde Lombardei
Über den Cisapass nehmt man nun Kurs auf die Universitätsstadt Parma. Von hier stammen der berühmte Parmaschinken und auch der leckere Parmesan, schon das alleine wäre Grund genug für einen Besuch. Doch die Bauten aus der Romanik, der freskengeschückte Dom und das Baptisterium aus rosafarbenen Marmor verleihen der Stadt einen ganz eigenen Charme. Und auch shoppen lässt es sich hier natürlich wunderbar, wie in allen italienischen Städten.
Nach einer Erholungspause in Parma führt die Route der Mille Miglia weiter ins malerisch am Fluss Ticino gelegene Pavia. Schon sind wir wieder in der Lombardei angelangt und die Kleinstadt, die vor allem für ihre Kartause bekannt ist, gilt nicht umsonst als einer der schönsten Orte dieser Region. Außerdem ist ihre Lage wirklich ideal, um einen Abstecher ins nur 30 Kilometer entfernte Mailand zu unternehmen oder einmal die Rennstrecke von Monza zu besichtigen. Für jeden Rennsport-Fan natürlich ein absoluter Traum!
Zieleinfahrt in Brescia
Vorbei an Monza geht es jetzt auf die Zielgerade des Mille-Miglia-Roadtrips: Wir fahren in Bergamo ein, die zweigeteilte Stadt (die oberhalb gelegene Altstadt mit ihren zahlreichen historischen Monumenten ist über eine Seilbahn erreichbar), die auch gerne als „italienisches Meisterwerk“ bezeichnet wird. Nimm dir unbedingt die Zeit, das Flair der Altstadt zu genießen, es lohnt sich! Zumal es nun langsam heißt, Abschied zu nehmen von Italien. Denn es sind nur noch wenige Kilometer bis nach Brescia, wo du nach unzähligen unvergesslichen Eindrücken schließlich das Ziel deiner persönlichen Mille Miglia erreichst. Das schreit nach einer Wiederholung im nächsten Jahr, oder?