Unbedingt beachten! Die 7 goldenen Regeln bei der Mietwagen-Buchung

von mietwagen.de Redaktion

Hurra! Endlich Sommer und wir können wieder in den Urlaub fahren. Italien, Spanien, Griechenland & Co. – wir kommen! Das Sahnehäubchen bei einem gelungenen Urlaub ist ein Mietwagen, doch viele schrecken vor einer Buchung zurück. Aus Angst, etwas falsch zu machen oder zu vergessen. Mit diesen goldenen Regeln zur Mietwagen-Buchung sind Sie garantiert auf Nummer sicher!

Haben Sie auch schon Lust auf endlose Sandstrände oder idyllische Buchten am azurblauen Meer? Oder schwärmen Sie für individuelle Entdeckertouren abseits des Massentourismus? Fakt ist: Wer am Reiseziel das Optimale aus dem Urlaub herausholen möchte und wem Spontanität wichtig ist, der kommt eigentlich um einen Mietwagen nicht wirklich drumherum. Allerdings hat auch keine Lust, beim Buchen eines Mietwagens auf die Nase zu fallen, weshalb häufig vorsichtshalber dann doch nichts daraus wird … Schade, Chance verpasst, aus einem schönen Urlaub einen richtig tollen, flexiblen Urlaub zu machen.

(Das gilt übrigens auch, wenn Ihr eigener Pkw streikt und sie kurzfristig einen Ersatzwagen brauchen oder eine wichtige Dienstreise angesetzt wurde. Viele Leute nutzen dann lieber Bus und Bahn und sind total genervt und gestresst …)

Das geht! Mietwagen buchen – aber bitte rundum sorglos

Dabei ist es eigentlich sogar kinderleicht, einen Mietwagen zu buchen – ganz ohne potenzielle Fallstricke oder Stress. Sie müssen dabei lediglich einige wenige Punkte im Hinterkopf behalten. Und die haben wir von mietwagen.de für Sie zusammengestellt. Hier nun die 7 ultimativen Regeln, die Sie beim Buchen eines Mietwagens unbedingt beachten sollten.

  1. Buchen Sie den Mietwagen so frühzeitig wie möglich!

Ok, manchmal muss es schnell gehen, weil man ein Last-Minute-Schnäppchen ergattert hat oder man dringend einen Ersatz für das eigene Auto braucht. Aber ansonsten ist es wirklich wie bei allen Reisen: Je länger im Voraus Sie buchen, desto größer ist die Chance auf einen wirklich günstigen Mietwagen. Außerdem ist natürlich dann die Auswahl auch noch viel größer.

Apropos: Bei kurzfristigen Buchungen, die sich nicht vermeiden lassen, sollten Sie darauf achten, sich nur sofort verfügbare Mietwagen anzeigen zu lassen. Sonst ist die Enttäuschung schnell groß, weil Sie möglicherweise lange auf eine Bestätigung warten müssen.

  1. Wählen Sie sorgfältig die passende Mietwagenklasse und die Extras aus.

Huch! Economy, Kompaktklasse, Mittelklasse – bei der Menge unterschiedlicher Mietwagenklassen kann es schnell mal unübersichtlich werden. Zumal Ungeübte schnell den Fehler machen zu denken, dass sie später genau das angezeigte Fahrzeug-Beispiel erhalten. Da sind Enttäuschungen schnell mal vorprogrammiert. Achten Sie weniger auf die Abbildungen und die Bezeichnungen auf die Details, etwa: Wie viele Türen hat das Fahrzeug? Wie groß ist der Kofferraum? Etc.

In diesem Zusammenhang spielen auch die gewünschten Extras eine Rolle. Von Navi über Kindersitze und Dachträger bis hin zu Schneeketten und Co. Überlegen Sie sich daher genau, was Sie tatsächlich brauchen; schließlich wird für jedes Extra eine kleine Extra-Gebühr fällig. 

  1. Behalten Sie Ihre Reiseroute im Hinterkopf.

Konkret geht es darum: Wohin soll Ihre Reise gehen und fahren Sie alleine oder wollen Sie sich unterwegs auch mal mit einem Beifahrer abwechseln? Stellen Sie bereits bei der Buchung des Mietwagens die Weichen für eine stressfreie Fahrt. Überlegen Sie, ob Sie den Wagen wieder an der gleichen Station abgeben wollen, an der Sie ihn in Empfang genommen haben (Stichwort „Einwegmiete“). Ist ein Grenzübergang geplant? Das muss beim Vermieter angemeldet werden und kostet meist eine Gebühr! Oder ist von vornherein ein Fahrertausch angedacht? Auch das ist anzugeben. Allerdings gibt es immer wieder Mietwagen-Angebote, wo ein weiterer Fahrer kostenfrei enthalten ist.

  1. Buchen Sie das vorteilhafteste Angebot.

Jetzt geht es an das Vergleichen – dank unseres Online-Preisvergleichs ist das zum Glück nicht mehr besonders aufwendig für Sie. Hier sehen Sie auf einen Blick die wirklich relevanten Kriterien und haben so die optimale Entscheidungsbasis, um einen Mietwagen zu buchen. Bares Geld wert sind Punkte wie:

  • Alle Kilometer frei (= Sie fahren so viele Kilometer wie Sie wollen, ohne dass Ihnen etwas zusätzlich in Rechnung gestellt wird.)
  • Eine vorteilhafte Tankregelung (d.h. Sie geben den Wagen so ab, dass der Tank den selben Füllstand hat wie bei der Abholung. Optimal ist beispielsweise „voll – voll“.)
  • Gute Absicherung im Schadensfall (ein guter Rundumschutz ist z.B. Vollkasko ohne Selbstbehalt, Haftpflicht mit Minimum 1 Mio. Euro, Glas- und Reifenschutz)
  1. Angebrochene Tage werden komplett berechnet.

Dieser Punkt sorgt regelmäßig für Missverständnisse. Gerade wenn man in bester Urlaubslaune ist, vergisst man schnell mal die Zeit und schafft es nicht, den Mietwagen bis zum vorgesehenen Zeitpunkt um vielleicht 17 Uhr bei der Station wieder abzugeben. Nur unglücklicherweise hat das Konsequenzen für Ihren Geldbeutel. Denn sobald Sie die Zeit überschreiten, wird ein kompletter weiterer Tag (24 Stunden) berechnet – selbst wenn Sie nur eine Stunde überfällig sein sollten. Bei der Buchung eines Mietwagens zahlt sich Pünktlichkeit absolut aus!

  1. Bei der Abholung: Haben Sie alle wichtigen Unterlagen parat und lassen Sie sich zu nichts überreden. 

Jetzt ist gute Vorbereitung Trumpf! Damit Sie so schnell wie möglich mit dem Mietwagen losfahren können, sollten Sie am besten sämtliche benötigten Unterlagen und Dokumente zur Hand haben. Neben dem Führerschein (Achtung! Unbedingt prüfen, ob Ihr Reiseland einen Internationalen Führerschein vorschreibt! Der muss gegebenenfalls beantragt werden.) und dem Voucher, den Sie bei der Buchung erhalten haben, benötigen Sie noch eine Kreditkarte. Diese muss unbedingt auf den Haupt-Fahrzeugmieter ausgestellt sein und nicht von „irgendwem“ stammen! Die Kreditkarte wird mit der Kaution für den Mietwagen belastet.

Falls man Ihnen am Schalter Upgrades oder weitere Versicherungen anbietet, lehnen Sie dies ruhig höflich ab. Der Voucher belegt, dass Sie alle erforderlichen Leistungen haben.

Werfen Sie nun bitte auch noch einen Blick in den Mietwagen-Vertrag. Sind alle wichtigen Punkte enthalten? Fehlt etwas oder sind Ihnen Passagen unverständlich? Sprechen Sie die Mitarbeiter in der Anmietstation an und bitten Sie um Klärung. Falls der Vertrag ausschließlich in der jeweiligen Landessprache abgefasst ist, bitten Sie ruhig um eine englische Übersetzung oder nutzen Sie eine Übersetzungs-App. Unterschreiben Sie den Mietwagen-Vertrag erst dann, wenn Ihnen wirklich alles klar ist!

  1. Führen Sie einen Fahrzeug-Check durch.

Auch wenn Sie jetzt schon leicht ungeduldig geworden sind, weil der Urlaub lockt, sollten Sie sich noch einen Moment Zeit nehmen für den Mietwagen. Begutachten Sie ihn eingehend – von innen und von außen! Ist alles so wie beschrieben? Sind alle gebuchten Extras vorhanden? Funktioniert die Technik einwandfrei? Ist der Tank voll? Dokumentieren Sie gegebenenfalls bereits vorhandene Schäden und Macken und lassen Sie sich dies schriftlich bestätigen.  

Wenn Sie diese 7 goldenen Regeln beherzigen, dürfte künftig bei der Buchung eines Mietwagens eigentlich nichts mehr schiefgehen. Viel Spaß auf Ihrer nächsten Reise!