Panne im europäischen Ausland? Warnweste nicht vergessen!

Kategorie
Mietwagen-Recht
Wer innerhalb Europas mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen unterwegs ist, sollte einige Punkte beachten, damit es nicht zu Problemen kommt oder gar gefährlich wird. In vielen Ländern Europas ist es Pflicht, eine gelbe oder rote Warnweste zu tragen, wenn Sie auf der Autobahn oder einer Landstraße nach einem Unfall bzw. aufgrund einer Panne das Auto verlassen müssen. Achten Sie daher bei Mietwagenübernahme darauf, dass in dem Mietwagen eine Warnweste vorhanden ist, besser noch für alle Insassen. Und wie sollte es anders sein: Natürlich gibt es auch eine europäische Norm für Warnwesten. Achten Sie darauf, dass die Warnweste mit dem europäischen Kontrollzeichen EN 471 ausgezeichnet ist. Ob die Warnweste der Norm entspricht, erkennen Sie am eingenähten Schild auf der Innenseite der Warnweste.


Hohe Strafen drohen!


In einigen Ländern drohen sehr hohe Geldstrafen, wenn man an der Autobahn oder der Landstraße ohne Warnweste angetroffen wird. Die Strafen für Zuwiderhandlung können in den einzelnen Ländern ziemlich hoch sein. In Portugal müssen Autofahrer ohne Warnweste beispielsweise mit einem Bußgeld zwischen 120 und 600 Euro rechnen, in Belgien sogar bis zu 1375 Euro. Aber auch, wenn es nur eine Verwarnung geben sollte, ist das Tragen einer Warnweste bei einer Panne unbedingt angeraten. Unabhängig von Vorschriften und drohenden Strafen, empfiehlt der ADAC immer eine Warnweste im Falle einer Panne oder eines Unfalls freiwillig zu tragen, um von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen zu werden.

Unterschiedliche Serviceleistungen bei Mietwagen


Autovermieter sparen, wo sie können. Daher kann es auch vorkommen, dass der Mietwagen keine Warnweste im Kofferraum hat. Eine gesetzliche Pflicht, Mietfahrzeuge mit einer Warnweste auszustatten, gibt es nicht und daher kann man auch nicht darauf bestehen. Allerdings sollte es in den Ländern, in denen Warnwestenpflicht besteht, zum Kundenservice gehören, den Mietwagen damit auszurüsten. Trotzdem: Prüfen Sie bei Übernahme des Fahrzeugs, ob eine oder mehrere Warnwesten vorhanden sind. Sollte dies nicht der Fall sein, fragen Sie den freundlichen Vermieter, ob er Ihnen diese zur Verfügung stellen kann. Wenn nicht, scheuen Sie nicht, an der nächsten Tankstelle das Geld für Warnwesten auszugeben. Die Geldstrafen schmerzen sicherlich mehr.